Architektenrecht und Ingenieurrecht

header-gespiegelt-Architektenrecht

Zu dem Bereich des Architekten- und Ingenieurrechts gehört das Architektenvertragsrecht, das Honorarrecht der Architekten –  HOAI,  das Berufsrecht der Architekten, die Haftung der Architekten und Ingenieure sowie die Durchsetzung oder Abwehr von Vergütungsansprüchen von Architekten und Ingenieuren.

Als Sachwalter des Bauherrn treffen den Architekten dabei umfangreiche Aufklärungs-, Informations-, Hinweis- und Beratungspflichten deren Einzelheiten von der Rechtsprechung in einer Vielzahl von Leitentscheidungen ausfurmuliert wurden.

Nicht zuletzt geht es im Bereich des Architektenrechts um schöpferische Gestaltung sowie um den Schutz geistigen Eigentums, d.h. um Fragen des Urheberrechtsschutz.

Architekt-freigestellt

Leistungsbereiche

* HOAI – Abrechnung von Leistungen
* Vertragsgestaltung
* Haftung des Architekten
* Versicherungsrecht
* Projektsteuerungsverträge
* Planungswettbewerbe 
* Vergaberecht
* Internationale Bauverträge – FIDIC
* Urheberrecht

Architektenvertrag * Architektenhaftung * Vergütung (HOAI)

Wahrung der Rechte des Bauherrn bei drohender Verjährung ist Pflicht des Architekten

Geschrieben von RA Zunft in der Kategorie Architektenrecht und Ingenieurrecht, Baurecht. 0 Kommentare.

Unterlässt es ein Architekt pflichtwidrig, rechtzeitig Rechte wegen Mängeln gegen den Bauunternehmer zu sichern und tritt deswegen eine Verjährung des Anspruchs des Bauherrn auf Mangelbeseitigung ein, macht sich der Architekt gegenüber dem Bauherrn haftpflichtig.

 

Der Bauunternehmer selbst ist nicht verpflichtet, bei gegen ihn bestehenden Rechten wegen Mängeln auf die drohende Verjährung hinzuweisen.

Kompletten Beitrag lesen

Schlagworte zu diesem Beitrag: , , ,


Abnahme der Architektenleistung durch vollständige Zahlung der Schlussrechnung

Geschrieben von RA Zunft in der Kategorie Architektenrecht und Ingenieurrecht. 0 Kommentare.

Durch die vollständige Bezahlung der Schlussrechnung des Architekten gibt der Auftraggeber zu erkennen, dass er die Architektenleistung als im Wesentlichen vertragsgemäß erbracht ansieht und dadurch konkludent (stillschweigend) die Abnahme des Architektenwerks erklärt.
 

Die Frage nach einer konkludenten oder auch stillschweigenden Abnahme von Architektenleistungen gewinnt dann Bedeutung, wenn es – wie meistens – an einer förmlichen Abnahme der Architektenleistungen fehlt und der Architekt den Einwand der Verjährung gegen den Vorwurf einer mangelhaften Planung oder einer fehlerhaften Bauüberwachung erheben will. Kompletten Beitrag lesen

Schlagworte zu diesem Beitrag: , ,


Stufenweise Beauftragung von Architektenleistungen: Der Zeitpunkt des Abrufs bestimmt die anzuwendende HOAI!

Lange war umstritten, welche Fassung der HOAI für eine stufenweise oder phasenweise Beauftragung von Architektenleistungen zugrunde zu legen ist. Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 18.12.2014 – VII ZR 350/13 – diese Streitfrage geklärt. Entscheidend ist allein der Zeitpunkt der Beauftragung der Leistung und nicht der Zeitpunkt einer vorab getroffenen Honorarvereinbarung für später zu beauftragende […]

Konkludente Abnahme von Planungsleistungen

Bisher haben sich Architekten und Ingenieure nicht oder nur wenig um die Abnahme ihrer Planungsleistungen gekümmert. Das wird mit der HOAI 2013 nun anders werden – müssen! Seit der Novellierung der HOAI 2013 hängt die Fälligkeit der Schlusszahlung von der Abnahme ab. Das ist neu. Damit ist die Abnahme als Fälligkeitsvoraussetzung an die Stelle der […]

Architektenhaftung für lückenhaftes Leistungsverzeichnis

Übernimmt es ein Architekt oder Bauingenieur auf Grundlage einer funktionalen Ausschreibung für einen Generalunternehmer (GU) ein Leistungsverzeichnis und Aufmaß für die Kalkulation zu erstellen, muss der Architekt alle Leistungspositionen sowie die Mengen und Massen vollständig ermitteln. Übersieht der Architekt notwendige Leistungspositionen, muss er gegenüber dem GU haften,

Urheberrecht des Architekten: Dresdner Kulturpalast ist herausragende Architektenleistung, aber Umbauinteresse überwiegt

Werke der Baukunst können Urheberrechtsschutz genießen. Dazu muss sich das von dem Architekten hergestellte Werk von allen bis dahin gewesenen Werken unterscheiden und die erforderliche künstlerische Gestaltungshöhe besitzen.


Weitere Beiträge im Archiv "Architektenrecht und Ingenieurrecht"