Zunft + Starke Rechtsanwälte
Menü
Zusatzinformationen

Willkommen bei Zunft+Starke, Rechtsanwälte in Dresden

ANWALT~3

Herzlich Willkommen auf den Webseiten unserer Kanzlei.

Wir sind bundesweit vor allem im Zivilrecht und Wirtschaftsrecht, auf den Gebieten Baurecht und ImmobilienrechtArchitektenrecht, WEG-Recht und Mietrecht weiter im Handelsrecht, IT-Recht, sowie im  Arbeitsrecht, für unsere Mandanten tätig. Weiterere Arbeitsschwerpunkte sind das Verkehrsrecht, von der Unfallregulierung über Bußgeldsachen bis zum Verkehrsstrafrecht, das Medizinrecht und das Versicherungsrecht.

Wir möchten Ihnen hier einen Einblick in unsere Kanzlei bieten, wer wir sind, wie wir arbeiten, wie wir uns selbst sehen und was wir anstreben. Schauen Sie sich um und überzeugen Sie sich von unserem Leistungsprofil. Sie finden uns in Dresden-Blasewitz am Waldpark.

Die neusten Beiträge

  • Was tun, wenn ein Nachtrag streitig ist?

    Aus der Vorleistungspflicht des Unternehmers im Bauvertrag folgt der Grundsatz „Vertragsdurchführung geht vor Preisgewissheit“. Diesen Grundsatz im Baurecht hat das Kammergericht Berlin mit Urteil vom 13.06.2017 (21 U 24/15) noch einmal klargestellt. Der Unternehmer hat nicht allein deswegen ein Recht zur Leistungsverweigerung, wenn ihm der Besteller einen umstrittenen Nachtrag nicht zubilligt. Nur im Ausnahmefall kann […]

    Zum Beitrag
  • Das neue Bauvertragsrecht 2018: Fiktive Abnahme

    Mit dem ab 01.01.2018 geltenden neuen Bauvertragsrecht soll die fiktive Abnahme effektiver gestaltet werden. Nach der bis zum 31.12.2017 geltenden Regelung tritt die fiktive Abnahme ein, wenn der Besteller das Werk nicht innerhalb einer ihm vom Unternehmer bestimmten Frist abnimmt, obwohl er dazu verpflichtet ist. Die Regelung hatte ihren Zweck verfehlt, weil der Besteller nichts […]

    Zum Beitrag
  • Das neue Bauvertragsrecht 2018: Mangelhaftes Bauprodukt

    In unserer Serie zum neuen Bauvertragsrecht 2018 widmen wir uns den kaufrechtlichen Änderungen bei Lieferung eines mangelhaften Bauprodukts. Nach der Neuregelung im Bauvertragsrecht 2018 wird dem Käufer eines Bauprodukts (endlich) ein Rückgriffsanspruch gegen den Verkäufer eingeräumt, wenn das gekaufte Bauprodukt mangelhaft ist und dem Käufer Kosten beim Aus- und Wiedereinbau entstanden sind. Den Erstattungsanspruch erhält […]

    Zum Beitrag
  • Falsche Angabe des Baujahres: Rückabwicklung des Hauskaufs

    Der Käufer kann einen Grundstückskaufvertrag rückabwickeln, wenn das im notariellen Kaufvertrag genannte Baujahr des Wohnhauses als vereinbarte Beschaffenheit auszulegen ist und das Wohnhaus tatsächlich zwei Jahre früher fertiggestellt worden war. Dass die Angabe des Baujahres eine vereinbarte Beschaffenheit und die falsche Angabe zum Baujahr zur Rückabwicklung des Hauskaufs führen kann, hat das Oberlandesgericht Hamm am […]

    Zum Beitrag